Hier geht's zur aktuellen Website zurück
18.12.2019 10:35

Grosser Vergleich

Die 10 besten Skigebiete Europas

Wo kriegt man viel Piste für wenig Geld? Wie schneidet die Schweiz europaweit ab? Der grosse Vergleich der Wintersportgebiete.

von
hüt
1 / 10
Platz 10: Folgarida Marilleva, Italien
Platz 10: Folgarida Marilleva, Italien

Willkommen im wunderschönen Trentino-Südtirol in Italien! Das Skigebiet liegt zwischen 852 und 2504 Metern und erstreckt sich über 150 Pistenkilometer. Die Pistenrelation ist sehr ausgeglichen: 33 Prozent der Strecke fallen den Anfängern zu, 45 Prozent eignen sich für Fortgeschrittene und 22 Prozent können von Profis befahren werden.

(Bild: Pixabay)
Platz 9: Dragobrat, Ukraine
Platz 9: Dragobrat, Ukraine

Das höchste Skigebiet der Ukraine (1400 bis 1703 M. ü. M.) ist mit 10 Pistenkilometern eher klein. Es eignet sich besonders für Anfänger, da hier 1,3 Lifte auf einen Pistenkilometer kommen. Unschlagbar ist der Preis für einen Tagespass mit 37 Euro sowie die Aussicht auf den Hoverla, den höchsten Berg der Ukraine.

(Bild: Pixabay)
Platz 8: Tandådalen/Hundfjället, Schweden
Platz 8: Tandådalen/Hundfjället, Schweden

Mit einer Pistenlänge von insgesamt 45 km gehört Tandådalen/Hundfjället zwar zu den kleineren Skigebieten in den Top Ten, dennoch ist die Verteilung der Schwierigkeitsgrade vor allem für Reisegruppen und Familien geeignet: 40 Prozent der Strecke eignen sich für Anfänger, 33 Prozent können von Fortgeschrittenen befahren werden und 27 Prozent sind für Profis reserviert.

(Bild: Unsplash)
Platz 7: Popova Sapka, Mazedonien
Platz 7: Popova Sapka, Mazedonien

In Polog in Mazedonien befindet sich eines der ältesten Skigebiete des Landes: Popova Sapka erfreut seit 1947 zahlreiche Besucher mit steilen Hängen und einer Vielzahl an Sonnentagen. Wintersportler dürfen sich auf 1708 bis 2525 Metern Höhe von Dezember bis April auf weisse Pisten freuen. Mit einem Tagespreis von 16 Euro punktet Popova Sapka zudem als günstigste Destination in den Top Ten.

(Bild: Skimacedonia Popova Sapka)
Platz 6: Bukovel, Ukraine
Platz 6: Bukovel, Ukraine

Im Herzen der Ostkarpaten befindet sich mit Bukovel das grösste Wintersportgebiet der Ukraine. Auf einer Höhe von 859 bis 1372 Metern stehen Skifahrern und Snowboardern ganze 68 Pistenkilometer zur Verfügung – und diese bezahlen bei einem Skipass-Preis von 31 Euro erschwingliche 60 Cent pro Kilometer.

(Bild: Unsplash)
Platz 5: Les Portes du Soleil, Frankreich/Schweiz
Platz 5: Les Portes du Soleil, Frankreich/Schweiz

Die Zwei-Länder-Region erstreckt sich über Frankreich und die Schweiz. Der Tagespass für 57 Euro ist zwar vergleichsweise teuer, doch beachtet man die Pistenlänge von unglaublichen 580 km, wird schnell klar, dass Les Portes du Soleil über ein super Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt.

(Bild: Pixabay)
Platz 4: Les 3 Vallées, Frankreich
Platz 4: Les 3 Vallées, Frankreich

Mit 600 Pistenkilometern ist Les 3 Vallées das grösste Skigebiet im Ranking! Über die Hälfte des Skigebietes ist für Anfänger zugänglich, 36 Prozent sind für Fortgeschrittene reserviert. 12 Prozent zählen zu den schwarzen Pisten und sollten nur von erfahrenen Skifahrern genutzt werden.

(Bild: Pixabay)
Platz 3: 4 Vallées, Schweiz
Platz 3: 4 Vallées, Schweiz

Die Region in den Walliser Alpen umfasst die Täler und Bergketten von Verbier, Bruson, La Tzoumaz, Nendaz, Veysonnaz und Thyon. Zwar geht 4 Vallées mit einer Tageskarte für 73 Franken ins Geld, in Anbetracht der Pistenlänge lässt sich der Preis aber gut verkraften: Bei einer Strecke von 412 km zahlen Skifahrer pro Kilometer gerade mal 17 Rappen und fahren damit sogar günstiger als bei Platz 1 und 2.

(Bild: Pixabay)
Platz 2: Matterhorn, Schweiz/Italien
Platz 2: Matterhorn, Schweiz/Italien

Als eines der grössten Skigebiete weltweit erstreckt sich das Matterhorn über zwei Länder: Das Matterhorn ski paradise gehört zur Schweiz, während Breuil-Cervinia und Valtournenche zu Italien zählen. Mit einer Höhe von 1562 bis 3899 M. ü. M. gilt das Matterhorn als höchstes Skigebiet der Alpen. Das Besondere: Die Höhenlage ermöglicht es, Teile des Skigebietes auch im Sommer zu befahren. Auf der Schweizer Seite warten 200 km Pistenspass auf Wintersportler, zu einem Tagespreis von 82 Franken.

(Bild: istock)
Platz 1: Rosa Khutor, Russland
Platz 1: Rosa Khutor, Russland

Vor allem durch die Olympischen Winterspiele 2014 hat sich das Skigebiet im Westkaukasus einen Namen gemacht. In anderen Regionen bekommt man für 69 Euro nicht mal eine Tageskarte, hier gibts für das Geld sogar noch Ausrüstung und Hotel dazu. Das Skigebiet Rosa Khutor erstreckt sich auf 77 Pistenkilometer auf einer Höhe zwischen 940 und 2320 Meter.

(Bild: Pixabay)

In Europa locken über 3600 Skigebiete mit mehr als 37'000 Pistenkilometern, steilen Abfahrten und majestätischen Bergpanoramen. Bei einer so grossen Auswahl an Skigebieten fällt es nicht leicht, das optimale Angebot herauszufiltern. Deshalb haben die Reiseexperten von Travelcircus anhand folgender Faktoren ein Ranking der zehn besten Skigebiete in Europa erstellt:

- Kosten

- Pistenlänge

- Preis-Leistungs-Verhältnis (Preis eines Skipasses für einen Erwachsenen in Euro pro Pistenkilometer)

- Pistenrelation (bestes Verhältnis in Prozent aus leichten, mittleren und schweren Pisten des jeweiligen Skigebietes)

- Anzahl Skilifte pro Pistenkilometer

- Instagrammability (Anzahl der Beiträge mit dem Hashtag des Skigebiets).

Das Resultat findest du in der Bildstrecke!

Welches ist dein Lieblingswintersportgebiet? Verrate es im Kommentarfeld!

Fehler gefunden?Jetzt Melden.