13.02.2020 09:59

Wildlife Photographer

Das ist das beliebteste Tierbild des Jahres

Zwei streitende Mäuse in einer U-Bahn-Station haben die Publikumswahl des Wettbewerbs Wildlife Photographer of the Year für sich entschieden.

von
jcg
1 / 25
«Station Squabble»

von Sam Rowley, Grossbritannien, aufgenommen in London.Zwei Mäuse streiten sich in einer U-Bahn-Station um ein Stück Nahrung, das ein Passagier fallen gelassen hat.Gesamtsieger.

(Bild: Sam Rowley/Wildlife Photographer of the Year)
«Matching Outfits»

von Michel Zoghzoghi, Libanon, aufgenommen im Pantanal, Brasilien.Eine Jaguarmutter und ihr Junges holen eine Anaconda aus dem Fluss Três Irmãos. Das Muster auf der Schlange passt gut zu dem der beiden Raubkatzen.Top-5-Platzierung.

(Bild: Michel Zoghzoghi/Wildlife Photographer of the Year)
«Losing the Fight»

von Aaron Gekoski, Grossbritannien, aufgenommen in Safari World in Bangkok, Thailand.Der Fotograf schreibt dazu: «Orang-Utans werden seit Jahrzehnten in Safari World Bangkok und an anderen Orten für erniedrigende Shows missbraucht. Die Aufführungen wurden 2004 auf internationalen Druck kurzzeitig gestoppt. Aber heute gehen die Shows weiter – zweimal am Tag, jeden Tag. Hunderte Leute zahlen Eintritt, um den Menschenaffen beim Boxen, Tanzen, Schlagzeugspielen und anderem zuzuschauen.»Top-5-Platzierung.

(Bild: Aaron Gekoski/Wildlife Photographer of the Year)
«The Surrogate Mother»

von Martin Buzora, Kanada, aufgenommen in der Lewa Wildlife Conservancy, Kenia.Der Ranger Elias Mugambi verbringt viel Zeit mit jungen Spitzmaulnashörnern, deren Mütter Wilderern zum Opfer fielen oder die blind sind und nicht für sich selber sorgen können.Top-5-Platzierung.

(Bild: Martin Buzora/Wildlife Photographer of the Year)
«Spot the Reindeer»

von Francis De Andres, Spanien, aufgenommen auf Spitzbergen.Eine Gruppe Rentiere ruht in eisiger Umgebung aus.Top-5-Platzierung.

(Bild: Francis De Andres/Wildlife Photographer of the Year)
«Inquisitive»

von Audan Rikardsen, Norwegen, aufgenommen in Norwegen.Drei Jahre Planung flossen in diesen Schnappschuss eines Steinadlers an der Küste von Nordnorwegen ein.

(Bild: Audan Rikardsen/Wildlife Photographer of the Year)
«Teamwork»

von Jake Davis, USA, aufgenommen vor dem Great Bear Rainforest, British Columbia, Kanada.Buckelwale setzen auf eine ganz besondere Jagdmethode. Sie fangen ihre Beute mit einem selbst gewobenen Netz aus Luftblasen. Dazu schwimmen sie um ihre Beute herum und schliessen sie in einen Blasenvorhang ein. Hier sieht man den Leitwal, der auf der Suche nach geeigneten Fischbeständen untertaucht. Hat er sie gefunden, wird er den Rest der Schule dazurufen, damit die Jagd beginnen kann.

(Bild: Jake Davis/Wildlife Photographer of the Year)
«Family Get-together»

von Michael Schober, Österreich, aufgenommen im Nationalpark Hohe Tauern, Österreich.Im Nationalpark suchen die Murmeltiere die Nähe des Menschen. Der Vorteil: Raubtiere wie etwa der Steinadler lassen sie dann in Ruhe.

(Bild: Michael Schober/Wildlife Photographer of the Year)
«Big Ears»

von Waleri Malejew, Russland, aufgenommen in der Wüste Gobi, Mongolei.Die Ohren dienen der gewöhnlich nachtaktiven Riesenohr-Springmaus, in der Hitze des Tages die Körpertemperatur zu regulieren.

(Bild: Valeriy Maleev/Wildlife Photographer of the Year)
«Ocean's Signature»

von Angel Fitor, Spanien, aufgenommen vor Alicante, Spanien.Salpidae sehen aus wie Quallen, sind aber mit den Wirbeltieren verwandt.

(Bild: Angel Fitor/Wildlife Photographer of the Year)
«What a Poser»

von Clement Mwangi, Kenia, aufgenommen im Maasai Mara, Kenia.Ein Leopard geniesst die letzten Strahlen der untergehenden Sonne.

(Bild: Clement Mwangi/Wildlife Photographer of the Year)
«A Suitable Gift»

von Marco Valentini, Italien, aufgenommen im Hortobágyi-Nationalpark, Ungarn.Ein Turmfalkenweibchen bedankt sich bei seinem Partner für eine Smaragdeidechse, indem es zärtlich seinen Fuss berührt.

(Bild: Marco Valentini/Wildlife Photographer of the Year)
«Tender Play»

von Steve Levi, USA, aufgenommen im Wapusk-Nationalpark, Kanada.Eine Eisbärenmutter spielt mit ihren beiden Jungen.

(Bild: Steve Levi/Wildlife Photographer of the Year)
«The Humpback Calf»

von Wayne Osborn, Australien, aufgenommen vor Vavau, Tonga.Ein junger Buckelwal zeigt sich dem Fotografen, bevor er wieder zum Trinken zu seiner Mutter zurückkehrt, die sich rund 20 Meter tiefer befindet.

(Bild: Wayne Osborn/Wildlife Photographer of the Year)
«Meeting Place»

von Yaz Loukhal, Frankreich, aufgenommen an der Ostküste der Antarktischen Halbinsel.Eine Kolonie von Kaiserpinguinen.

(Bild: Yaz Loukhal/Wildlife Photographer of the Year)
«Dressed for Dawn»

von Csaba Tökölyi, Ungarn.Ein Reiher im prächtigen Federkleid zur Paarungszeit.

(Bild: Csaba Tökölyi/Wildlife Photographer of the Year)
«Beak to Beak»

von Claudio Contreras Koob, Mexiko, aufgenommen im Biosphären-Reservat Ría Lagartos in Yucatán, Mexiko.Im Reservat lebt die grösste Kolonie von Kubaflamingos in Mexiko. Das Jungtier ist weniger als fünf Tage alt.

(Bild: Claudio Contreras Koob/Wildlife Photographer of the Year)
«Bon appétit»

von Lucas Bustamente, Ecuador, aufgenommen in Ecuador.Ein kleiner Frosch (Pristimantis labiosus) genehmigt sich eine Baby-Vogelspinne.

(Bild: Lucas Bustamente/Wildlife Photographer of the Year)
«The Unwelcome Visitor»

von Salvador Colvée Nebot, Spanien, aufgenommen in Valencia, Spanien.Ein Turmfalke wird von einer Elster belästigt.

(Bild: Salvador Colvée Nebot/Wildlife Photographer of the Year)
«Training Session»

von Stefan Christmann, Deutschland, aufgenommen in der Atka-Bucht, Antarktis.Es ist noch nicht die Jahreszeit, um Eier zu legen, trotzdem übt dieses Paar bereits mit einem Schneeball. Es dürfte das erste Mal sein, dass dieses Verhalten dokumentiert wurde.

(Bild: Stefan Christmann/Wildlife Photographer of the Year)
«Trustful»

von Ingo Arndt, Deutschland, aufgenommen im Nationalpark Torres del Paine in Patagonien, Chile.Das Pumaweibchen war bereits so an den Fotografen gewöhnt, dass es in seiner Anwesenheit einschlief. Das Foto zeigt den Moment, in dem es vollkommen entspannt wieder aufwachte.

(Bild: Ingo Arndt/Wildlife Photographer of the Year)
«A Pulsing Sea»

von David Doubilet, USA, aufgenommen in der Isla-Verde-Strasse, Philippinen.Eine Schule von Rotzahn-Drückerfischen schwimmt über unzählige Weissstreifen-Aalgrundeln.

(Bild: David Doubilet/Wildlife Photographer of the Year)
«Mother Knows Best»

von Marion Volborn, Deutschland, aufgenommen am Fluss Nakina in British Columbia, Kanada.Nachdem die Bärenmama angefangen hat, sich am Baum zu kratzen, macht es ihr das Jungtier sofort nach.

(Bild: Marion Volborn/Wildlife Photographer of the Year)
«Winter's Tale»

von Waleri Malejew, Russland, aufgenommen in der Mongolei.Dieser Manul, auch Pallaskatze genannt, befindet sich bei minus 42 Grad Celsius auf der Jagd in der mongolischen Steppe.

(Bild: Valeriy Maleev/Wildlife Photographer of the Year)
«Captive»

von Marcus Westberg, Schweden, aufgenommen in Shaanxi, China.Der Fotograf schreibt zu seinem Bild: «Ein Riesenpanda sitzt in einem Käfig in einer Aufzuchtstation in Shaanxi, China. Mit einer wachsenden Population in der Wildnis und ohne realistischen Plan, wie man Pandas züchten und aufziehen soll, um sie in die Wildnis zu entlassen, statt sie ein Leben lang in Gefangenschaft zu halten, ist der Nutzen solcher Stationen für die Pandas unklar.»

(Bild: /Wildlife Photographer of the Year)

Das Naturhistorische Museum in London hatte die Öffentlichkeit dazu aufgerufen, ihren Favoriten für seinen diesjährigen Fotowettbewerb zu bestimmen. Gewonnen hat Sam Rowleys Aufnahme von zwei Mäusen, die in einer Londoner U-Bahn-Station um ein Stück Nahrung kämpfen. Das Bild erhielt 28'000 Stimmen. Sam Rowley arbeitet als Tierfilmer bei der BBC im englischen Bristol.

Zur Auswahl standen 25 Aufnahmen (siehe Bildstrecke), die von einer Jury aus 48'000 Einsendungen aus 100 Ländern herausgepickt worden waren und im Hauptwettbewerb nichts gewonnen hatten. Die Bilder sind bis zum 31. Mai 2020 im Naturhistorischen Museum in London ausgestellt.

Fehler gefunden?Jetzt Melden.